DRK  Ortsverein  Osterholz-Scharmbeck e.V.

Altenarbeit

Behindertengruppe

 
 
 

 
 

Blutspendetermine 2018

 

Montag 28. Mai und   Dienstag 29. Mai

14.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Jacob-Frerichs-Straße 1 (Stadthalle), Osterholz-Scharmbeck

DRK Frauentreff

Montag 11. Juni 2018

Restaurant "Zeus"

Logerstrasse 19

27711 Osterholz-Scharmbeck

 
 
  Blutspendeergebnis 15. & 16. Januar in OHZ Stadthalle :
 
 


am 15. erschienen 236 Wiederholungsspender und 29 Erstspender , also
ingesamt 265 Personen , am 16. erschienen 234 Wiederholundsspender und 20 Erstspender , also ingesamt 254 Personen .

Zusammenfassend kamen 519 Personen , die unentgeldlich und freiwillig
einen kleinen Teil Ihren kostbaren Lebenssaft spendeten .

Das ist ein sehr gutes Ergebnis :-) , allen Spendern ein herzliches
Dankeschön und allen ehrenamtlichen Helfern einen dicken :-* für Ihere Hilfe .

Blutspender Kai Hollack aus Bremen spendete zum 100. mal und erhielt
dafür eine kleine Überraschung aus den Händer einer netten Helferin des Ortsvereins ;-) .

 
  Wenn der Vater mit dem Sohne ….

Nach 120 Blutspenden den Nachwuchs mitgebracht

 
   

 

Wenn der Vater mit dem Sohne …. so fangen meist schöne Geschichten an. Wenn dabei noch etwas für das Allgemeinwohl der Gesellschaft herausspringt, ist es noch besser. Lars Grundmann ist langjähriger Blutspender und hat nun auch den Nachwuchs zum Aderlass animiert.

Es gibt immer wieder Situationen, in denen man zum Überleben das Blut eines anderen Menschen braucht. Jeder von uns. Sei es durch einen Unfall, eine Krankheit oder eine Operation. Dann zählt jede freiwillige Blutspende. Allein in Deutschland werden pro Tag durchschnittlich 15.000 Blutspenden benötigt. Das ist eine ganze Menge. Und damit das Rote Kreuz diesen großen Bedarf decken kann, sind die Helfer auf jede Blutspende angewiesen. Lars Grundmann ist einer dieser Helfer und nun hat er nach 120 Blutspenden auch seinen Nachwuchs mit zum Termin gebracht.

Lukas ist 18 und zum ersten Mal dabei. Er ist ein wenig nervös vor dem Pieken der Spritze. Alles halb so wild kann der Vater Lars Grundmann beruhigen. Der Krankenpfleger geht spenden seit er selber 18 war. 120 Mal hat er dies bereits getan. „Es ist jedes Mal schön beim Blutspendetermin, es ist wie ein Familientreffen“, betont er. Über die Jahre hätten sich bereits Freundschaften entwickelt. Doch diese Woche war der Junior das erste Mal soweit. Ein kleiner Pieks und ein erleichtertes Aufatmen. „Das war es schon?“ freut sich Lukas, „das war ja  wirklich nicht schlimm. Es steht 120 : 1, mal sehen, ob ich meinen Vater noch einhole“, so Lukas.

Hannes Tietjen vom Deutschen Roten Kreuz: „Seit wir die Kinderbetreuung bei den Blutspendeterminen haben, ist der Nachwuchs quasi schon an das Prozedere gewohnt, da fällt es ihnen später leichter selbst Blut zu spenden.“ Der nächste Blutspendetermin ist übrigens am 19. März in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck.

 

BU: Lukas und Lars Grundmann waren diese Woche zum ersten Mal gemeinsam bei der Blutspende in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck.

 
 

Basargruppen kommen auf den Hund

DRK spendet 1000 Euro an den Verein Rettungshunde, der davon ein GPS-Gerät für die

Suche nach Vermissten kauft

Foto FR

Das Geld von der Basargruppe wollen Christina Fischer mit Lumi (vorne, v.l.), Sonja Fricke mit Bientje und Edgar Schumacher mit Robin für ein neues GPS-Gerät einsetzen. Die Spende verdanken sie Karin Schock (hinten, v.l.), Carsten Koglin und Brunhilde Rühl vom DRK, Inge Behrmann, Barbara Gödicke und Elke Ellmers von den Basargruppen.

Osterholz-Scharmbeck. Das ganze Jahr über haben die zwei Basargruppen des DRK Ortsvereins Osterholz-Scharmbeck gehäkelt und gestrickt und ihre Ware anschließend verkauft. Jeweils einmal wöchentlich treffen sich die Gruppen, die älteren Frauen am Nachmittag und die jüngeren Berufstätigen am Abend. Dabei sind insgesamt 1000 Euro zusammengekommen, die kürzlich beim Adventsbasar des Deutschen Roten Kreuzes überreicht wurden. Die glücklichen Empfänger waren drei Vertreter des Vereins Rettungshunde in Osterholz und ihre Vierbeiner. „Es ist uns wichtig, dass das Geld in Osterholz-Scharmbeck bleibt“, betonte Brunhilde Rühl vom DRK.

Der Verein möchte das Geld für ein neues GPS-Gerät einsetzen, das bei der Suche nach vermissten Personen helfen soll. Dabei wird am Halsband des Hundes, der von Menschen bei der Suche begleitet wird, ein Sender angebracht. Der Empfänger bleibt in den Händen einer stationären Gruppe, die dem anderen Team immer mitteilen kann, wo es sich gerade befindet. „Wir sind oft im Dunkeln unterwegs und nicht selten querfeldein. Da kann man schon mal die Orientierung verlieren“, beschreibt Sonja Fricke, die mit ihrer Bientje bereits an Suchen teilgenommen hat.

Zudem wird die absolvierte Route auf dem Empfänger-Gerät verzeichnet. Auf diese Weise können die Halter  zum Beispiel der Polizei genau mitteilen, welches Gebiet sie schon abgesucht haben. 20 Hunde und ihre Halter sind in dem Verein aktiv, bisher ist aber nur ein GPS-Gerät vorhanden. „Ein System kostet etwa 800 Euro“, begründet der Vorsitzende Edgar Schumacher.

Die Basargruppen sind auch beim Weihnachtsmarkt in Osterholz-Scharmbeck vom 8. bis 10. Dezember wieder dabei, um Geld für gemeinnützige Zwecke zu erwirtschaften. Ihr Stand ist im Zelt.

 

 

Kürbisfest  auf dem Hof der Familie Hertz-Kleptow

Die Basargruppe des DRK-Ortsvereins Osterholz-Scharmbeck zeigt selbstgemachte Handtücher, Decken, Tiere und allerlei mehr.